PSD Bank Festgeld Zinsen: Test & Vergleich (2024)

PSD-Bank-Festgeld-Zinsen-Test

“Attraktive Zinsen mit dem PSD FestGeld” und das mit bis zu 2,90% Verzinsung auf das angelegte Geld. So wirbt die PSD Bank Nürnberg eG (Deutsche Kredit Bank) aktuell auf ihrer Website.

Aber wie schlägt sich das Angebot im Marktvergleich? Wir haben uns für euch die PSD Bank Festgeld Zinsen etwas genauer angeschaut.

Kurz und knapp
Zins / Rendite 35%
Flexibilität 70%
Sicherheit 90%
minimale & maximale Anlagehöhe 100%
Kosten 90%
PSD Bank
0 %
Gesamtbewertung
PSD Bank
0 %
auf dein Festgeld

*Dies ist ein Affiliate-Link. Entschließt du dich dazu ein Konto über diesen Link zu eröffnen unterstützt du damit unsere Arbeit. Wir bekommen eine Vergütung und dir entstehen keinerlei zusätzliche Kosten. Unsere Empfehlungen bleiben zu jeder Zeit unabhängig von Produktanbietern.

Vorteile PSD Bank Festgeld

Nachteile PSD Bank Festgeld

Das findest du in diesem Artikel

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um die Festgeld-Zinsen bei der PSD Bank zu bekommen?

Um die Festgeld-Zinsen bei der PSD Bank zu bekommen, musst du folgende Kriterien erfüllen. 

  • du brauchst ein extra Grundkonto als Gutschriftkonto für die Auszahlung bei Fälligkeit: das kann ein SparDirekt, TagesGeld oder ein Girokonto bei der PSD Bank Nürnberg eG sein
  • Falls keines vorhanden ist, wird für dich ein PSD TagesGeld eröffnet
  • du benötigst eine Mindest-Festgeldanlage von 1.000€ 

Wie viel Zinsen bekomme ich auf mein PSD Bank-Festgeld im Vergleich?

Die Festgeldzinsen bei der PSD Bank sind zwar in letzter Zeit stark gestiegen, im Vergleich zum Markt sind sie aber immer noch gering.

Hier findet ihr die aktuellen Zinsen je nach Laufzeit der PSD Bank im Vergleich zu denen der Banken mit der höchsten Verzinsung auf dem Markt. Betrachtet werden hier alle Anbieter, die die Plattform weltsparen.de aktuell für einen Anlagebetrag von 50.000 € anbietet.

LaufzeitPSD Bank Festgeld Zins (p.a.)Ø Marktzins (p.a.)*bester Marktzins (p.a.)*
12 Monate2,90%3,20%3,75%
24 Monate2,60%2,63%3,75%
36 Monate2,40%3,00%3,75%
48 Monate2,30%3,00%3,75%
96 Monate2,25%3,30%3,70%
*Daten zum Zeitpunkt 04.04.2024; Quelle: weltsparen.de und Webseiten der Festgeld-Anbieter. Der Ø-Marktzins bemisst sich am Median Zins auf dem Zinsportal weltsparen.de. Grundlage sind 491 Festgeld-Angebot bei einer Anlagesumme von beispielhaft 50.000€.
Hinweis: Wir recherchieren und updaten die Informationen regelmäßig, können aber leider keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Seite übernehmen. Für detaillierte Informationen erkundige dich bitte direkt beim Anbieter. Bitte beachte, dass wir zwar eine breite Auswahl an Festgeldanbietern anzeigen, es uns aber nicht möglich ist den kompletten Markt abzubilden.

Welche Alternativen zur PSD Bank gibt es am Markt?

Das Festgeld-Angebot der PSD Bank ist also tatsächlich eher unterdurchschnittlich, in Bezug auf die Zinsen.

Der Markt ist schnelllebig

Da die EZB aktuell in schnellen, regelmäßigen Abständen die Leitzinsen anhebt, ist auch der Festgeldmarkt sehr schnelllebig. Das merkt man daran, dass Angebote, wie auch das der PSD Bank, regelmäßig nach oben angepasst werden. 

Top-Zinsen beim Festgeld

Top Anbieter geben dem Kunden mittlerweile Zinsen von bis zu 3,75 % p.a. weiter (Stand April 2024).:

bis zu 0 %
auf dein Festgeld

Für deine Geldanlage gibt es weitere Alternativen

Je nach Verwendungszweck, gibt es unterschiedliche Alternativen:

  • Girokonto: für deinen täglichen Zahlungsverkehr und als Gehaltskonto
  • Tagesgeld: Für Notfälle, wie bspw. Reparaturen oder plötzliche Arbeitslosigkeit, solltest du eine Notreserve ansparen. Das Tagesgeld ist perfekt dafür, da du flexibel an dein Geld kommst. (Hier gehts zu unserem Tagesgeldvergleich)
  • Aktien, Anleihen & co.: für mittel- bis langfristiges Sparen. Wenn du lange auf dein Geld verzichten kannst, z.B. weil du für deine Altersvorsorge sparen möchtest, raten wir dir zu renditestärkeren Anlageklassen wie Aktienfonds bzw. ETFs.
 

Ist mein Festgeld bei der PSD Bank sicher?

Deine Einlagen bei der PSD Bank – also Sichteinlagen, Termineinlagen sowie Spareinlagen – unterliegen der gesetzlichen Einlagensicherung und gelten als sehr sichere Form der Geldanlage. Das Festgeldkonto bei der PSD Bank fällt also auch darunter.

Bis zu 200.000 € sind bei der PSD Bank abgesichert über die gesetzliche Einlagensicherung

Deine Einlagen sind bei der PSD Bank bis zu 100.000 € durch die Einlagensicherung der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) garantiert. Für Gemeinschaftskonten gilt eine Grenze von 200.000 €.

Weitere freiwillige Einlagensicherung

Über diese gesetzliche Einlagensicherung hinaus sind die Einlagen durch die Sicherungseinrichtung des BVR geschützt.

Damit besitzt du derzeit einen doppelten Schutz über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus.

Fazit zum Festgeld-Konto der PSD Bank

Da die Festgeld-Zinsen bei der PSD Bank mit bis zu 2,90 % im Marktvergleich niedrig sind, lohnt sich ein Festgeldkonto bei der PSD Bank aktuell für die Wenigsten. 

Trotzdem hat das Angebot der PSD Bank auch Vorteile: mit 1.000€ hat das Festgeld eine sehr geringe Einstiegssumme und auch die Wiederverzinsung des Guthabens (Zinseszinseffekt) spricht für eine faire Kundenpolitik und für das Festgeld der PSD Bank.

3,75% Zinsen auf dein Festgeld sind keine Seltenheit mehr. Genauere Zahlen bekommst du im Festgeldvergleich*.

🙋 Häufige Fragen zum Festgeld bei der PSD Bank

Festgeld ist eine Geldanlage mit fester Laufzeit und Verzinsung. Du leihst deiner Bank Geld, das du auf ein separates Konto, also ein Festgeldkonto, einzahlst. Dafür bekommst du von deiner Bank Zinsen.

Anders als bei deinem Girokonto und Tagesgeldkonto, ist dein Geld fest geparkt. Du kommst also i.d.R. erst nach der festgelegten Frist an dein Geld.

Die Festgeldzinsen bei der PSD Bank sind zwar in letzter Zeit stark gestiegen, im Vergleich zum Markt sind sie aber immer noch sehr gering.

3,75% Zinsen auf dein Festgeld sind keine Seltenheit mehr (Stand 04.2024). Genauere Zahlen bekommst du im Festgeldvergleich*.

Da die Festgeld-Zinsen bei der PSD Bank mit bis zu 2,90 % im Marktvergleich niedrig sind, lohnt sich ein Festgeldkonto bei der PSD Bank aktuell für die Wenigsten. 

Trotzdem hat das Angebot der PSD Bank auch Vorteile: mit 1.000€ hat das Festgeld eine sehr geringe Einstiegssumme und auch die Wiederverzinsung des Guthabens (Zinseszinseffekt) spricht für eine faire Kundenpolitik und für das Festgeld der PSD Bank.

3,75% Zinsen auf dein Festgeld sind keine Seltenheit mehr. Genauere Zahlen bekommst du im Festgeldvergleich*.

Einlagen – also Sichteinlagen, Termineinlagen sowie Spareinlagen – unterliegen der gesetzlichen Einlagensicherung und gelten somit als sehr sichere Form der Geldanlage. Das Festgeld der PSD Bank fällt darunter.

Damit sind dir 100.000 € pro Person garantiert. Für Gemeinschaftskonten gilt eine Grenze von 200.000 €.

Über diese gesetzliche Einlagensicherung hinaus sind die Einlagen durch die Sicherungseinrichtung des BVR geschützt.
Damit besitzt du derzeit einen doppelten Schutz über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus.

Ein Festgeldkonto zu eröffnen ist ähnlich einer Girokontoeröffnung. In der Regel sieht das Prozedere so aus:

  1. Banken und Festgeldkonten vergleichen*
  2. geeignete Bank aussuchen (genaueres findest du im Ratgeber)
  3. Persönliche Daten eingeben
  4. Identität nachweisen (Videoident-/Postident-Verfahren)
  5. Kontoeröffnung abwarten
  6. Freistellungsauftrag einrichten
  7. Erspartes auf das Festgeldkonto überweisen
  8. Regelmäßige Zinszahlung der Bank erhalten

Wenn du ein Festgeldkonto eröffnen möchtest, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

  1. Vergleiche die Zinsen & Laufzeiten der Banken/Festgeldkonten
  2. Gehe sicher, dass das Kreditinstitut bei dem du dein Konto eröffnest, in einem Staat ansässig ist, welcher der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegt
  3.  Prüfe die Bonität des Staats, in der die Bank ansässig ist
  4. Beachte die Besteuerung bei ausländischen Anbietern: bei ausländischen Banken kann es sein, dass du eine Quellensteuer zahlst. Außerdem musst du die erhaltenen Zinsen in deiner Steuererklärung (Anlage Kap) ausweisen.

Auch die Bonität des Staates spielt eine Rolle. Denn: sollte das hinterlegte Geld im Sicherungsmechanismus bei einer Insolvenz der Bank nicht ausreichen, um alle Gläubiger zu bedienen, müsste in diesem Falle doch der Staat einspringen.

Niko Röhrle

Niko Röhrle

Niko Röhrle ist Gründer der Finanzbildungsplattform mon(k)eyandpeanuts.de, Finanzexperte und Berater bei FiNUM.Finanzhaus seit 2022
Teilen:
Niko-Röhrle-Makler

Hi! Ich bin Niko – Gründer von mon(k)ey and peanuts. Wir sind Ende 2021 mit unserer jungen, digitalen Finanzbildungsplattform gestartet. Unser Ziel ist es euch mit frischem Wind auf das finanzielle Leben vorzubereiten, damit ihr selbstbestimmte Finanzentscheidungen treffen könnt – objektiv & unabhängig zu allen Finanzthemen rund um Altersvorsorge, Geldanlage, Versicherungen & Karriere.

Unsere neuesten Beiträge
Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Themen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wie können wir dir helfen?